· 

Der RuheForst

Unvergessen ...

 

Er strahlt eine ganz besondere Ruhe aus, etwas Friedliches, wenn die Sonnenstrahlen morgens durch die Baumwipfel scheinen und den Wald in sanftes Licht tauchen. Trost und Geborgenheit zugleich.

Unvergessen haben Menschen hier ihre letzte Ruhe gefunden. Der RuheForst liegt inmitten des Laubwaldgebietes Werderholz auf der Halbinsel Schelfwerder mit Blick auf den Ziegelsee. In dem naturbelassenen Waldgebiet wachsen ökologisch wertvolle Bäume, die seltenen Tier- und Pflanzenarten einen Rückzugsort bieten. Rotbuchen, Bergahorn und Stieleichen können seit 2008 als letzte Ruhestätte ausgewählt werden. Bei der feierlichen Eröffnung erhielt der Andachtsplatz den Segen der Pfarrer der evangelischen und der katholischen Kirche.

In der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden ist eine besondere Form des würdevollen Abschieds. Die Ruhe und der ständige Wandel der Natur spenden vielen Angehörigen und Freunden Trost. Entsprechend wird die letzte Ruhestätte nicht Grab, sonderb RuheBiotop genannt. Die verschiedenen RuheBiotope werden durch Naturmerkmale, in der Regel Bäume, gekennzeichnet.

Hier können einzelne Personen, Familien oder andere im Leben miteinander verbundene Menschen beerdigt werden. Wer möchte kann die Stelle namentlich kennzeichnen. An manchen Bäumen hängen Schilder, auf denen "Unvergessen" oder "Ruhe sanft" steht.

Die RuheBiotope benötigen keine Pflege, da sie Teil des natürlichen Waldes sind. Deshalb ist auf ihnen auch kein Grabschmuck erlaubt. Trauerzeremonien können individuell gestaltet werden, es darf aber auch darauf verzichtet werden.

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach einer alternativen Beerdigungsform, sodass die ursprünglich vorgesehene Anzahl an RuheBiotopen aufgrund der hohen Nachfrage schon mehrfach erhöht wurde. Anfanf 2019 waren es mehr als 400 Ruhebiotope mit insgesamt etwa 4.800 Ruhestätten.

 

Im eigenen Tempo deinen Weg gehen ...

 

"Bis bald im Wald" ...

                                                 Rabe Abraxas


In Erinnerung

 

Annett Fast

 

*27. September 1968

+ 14. Dezember 2017

 

Liebe Besucher ...

 

dieser RuheForst ist ein Ort der Trauer, Besinnung und Ruhe, daher bitte ich euch dies zu berücksichtigen und euch auch dementsprechend zu verhalten!

 

Im eigenen Tempo deinen Weg gehen ... 

"Bis bald im Wald" ...

                                              Rabe Abraxas



Kommentar schreiben

Kommentare: 0